Informationen für Teilnehmer und Obleute

Ablauf

Die Streckenlänge beträgt für die Jahrgangsklassen U23 und U19 2000 m und für die Jahrgangsklasse U17 1500 m. Grundsätzlich wird auf sechs Bahnen gestartet. Der Rennabstand beträgt bei den Vorentscheidungen vier bzw. fünf Minuten, bei den Endläufen neun bzw. elf Minuten.

Vorentscheidungen

Vorentscheindungen finden statt ab:
Donnerstag, 22. Juni 2017, 9 Uhr
Es gelten die Bestimmungen der RWR und des Meisterschaftsruderns der RWR. Die Finalteilnehmer werden nach Ziffer 3.10.5 RWR ermittelt.

Siegerehrungen

Informationen zu den Siegerehrungen folgen.

Vor den Rennen

Regattabüro

Das Regattabüro finden Sie im Jurygebäude am Zielturm. Gehen Sie durch die Glastüre, der Eingang ist vor der Treppe links.
Hier können Sie Regattabeiträge bezahlen, Programmhefte erwerben sowie Startlisten und die aktuellen Rennergebnisse einsehen und weitere Informationen u. a. zum Regattabetrieb, zur Anlage sowie zur Verkehrsanbindung erfragen.
Das Regattabüro ist am Mittwoch von 11:30 bis 18:00 Uhr, von Donnerstag bis Sonntag je zwei Stunden vor dem ersten Rennen bis einschließlich zwei Stunden nach dem letzten Rennen geöffnet.

Um- und Abmeldungen

Um-, Abmeldungen müssen online über MAX erfolgen. Nachmeldungen sind nicht möglich.

Waage

Leichtgewichtsruderer haben Ziffer 2.2.4 der AWB zu beachten. Die Waage findet sich in Block B, Halle 22 am Bootsplatz (NEU!). Zum Wiegen bitte unbedingt einen Lichtbildausweis mitbringen.

Regattaanlage

Die Regattastrecke entspricht der Klassifikation A1 der FISA.

Sicherheitsbestimmungen und Fahrtordnung

Sicherheit auf dem Wasser und an Land hat oberste Priorität. Daher bitten wir alle, sich unbedingt an die Fahrtordnung zu halten. Aushangtafeln am Sattelplatz zeigen, wo’s langgeht! Eine Übersicht über die Fahrtordnung findet sich zudem im Programmheft und kann hier heruntergeladen werden.

Die wichtigsten Punkte in Kürze zusammengefasst:

Außerhalb der Wettkämpfe

Außerhalb der Rennen gilt die Trainingsfahrtordnung: Auf den Bahnen 0 bis 2 beziehungsweise außerhalb der Bojenkette neben der Bahn 0 wird in Richtung Start gerudert, zurück zum Zielbereich geht es auf den Bahnen 4 bis 7. Die Bahn 3 ist komplett gesperrt.

Während der Wettkämpfe

Auf der Bahn 0 und außerhalb der Bojenkette neben der Bahn 0 geht es zum Start. Die Aufwärmzone erstreckt sich zwischen der 250-Meter-Marke vor dem Start und der 1000-Meter-Marke und darf in Richtung Ziel ausschließlich auf den Bahnen 2 und 3 befahren werden. Laufende Rennen haben stets Vorrang!

Um Unfälle beim An- und Ablegen zu vermeiden, gibt es zwei Zonen: Die vom Regattaplatz aus gesehen drei rechten Stege sind ausschließlich ablegenden Booten vorbehalten. Die drei linken Stege sind für anlegende Boote reserviert.

Eine Mannschaft darf in die Startzone einfahren, sobald klar ist, für welches Rennen sie eingeteilt wurde, und der Starter der Mannschaft eine Startbahn zugewiesen hat. Die Mannschaften müssen zwei Minuten vor der Startzeit an ihren Startpositionen sein. Der Starter darf das Rennen ohne Rücksicht auf Abwesende starten. Der Starter darf eine zu ihrer Startposition zu spät ankommende Mannschaft verwarnen, diese Verwarnung hat die gleiche Wirkung, als hätte der Starter einen Fehlstart festgestellt. Er kann die Mannschaft von dem Rennen ausschließen.

Bei Finalrennen wenden die siegreichen Boote über Steuerbord und fahren am äußersten Rand des Regattabeckens außerhalb der Bahn 7 direkt zum Siegersteg. Die Abkühlzone erstreckt sich bis zur 1250-Meter-Marke – startwärts auf der Bahn 0 und außerhalb der Bojenkette neben der Bahn 0, zielwärts auf den Bahnen 2 und 3.

Kraftfahrzeuge und Geländezufahrt

Während der Wettkampftage ist die Zufahrt auf den Bootsplatz mit Kraftfahrzeugen grundsätzlich verboten. Parken Sie Ihre Zugfahrzeuge nur auf den dafür gesondert ausgewiesenen Stellplätzen hinter den Bootshallen und halten Sie die Zufahrtswege unbedingt frei. Mannschaftsbusse können in geringer Zahl am Samstag und Sonntag auf das Gelände fahren. Hierzu ist ein Parkausweis erhältlich, der im Regattabüro ausgegeben wird. Ohne Parkausweis ist die Zufahrt Samstag und Sonntag nicht möglich.

Grundsätzlich bitten wir alle Teilnehmer/-innen und Betreuer/-innen, sich an diese Vorgabe zu halten. Bitte haben Sie auch Verständnis, dass wir Sie bei Verstößen gegen diese Bestimmung wiederholt darauf ansprechen werden. Zudem weisen wir darauf hin, dass wir Sie im Extremfall von der Veranstaltung ausschließen können.

Auf der tribünenseitigen Uferstraße ist das Gehen, Radfahren und Inline-Skaten an den Wettkampftagen aus Sicherheitsgründen auf der gesamten Länge untersagt. Trainer und Betreuer können ihre Ruderer auf der gegenüberliegenden Uferstraße begleiten. Rettungswege sind jederzeit freizuhalten.

Gastronomie

Für Teilnehmer, Betreuer und Besucher bietet das Team unseres erfahrenen Partners Wilhelm Gastronomie in unserem Cateringbereich im Jurygebäude ein reichhaltiges Angebot – vom Frühstück bis zum Abendessen.

Übernachtungsmöglichkeiten

Auf dem Gelände befindet sich ein Campingplatz. Wenn Sie dort übernachten möchten, melden Sie sich bitte über unser Online-System MAX an.

Wenn Sie ein günstig gelegenes Hotel suchen, ist Ihnen unser Hotelpartner, der Münchner Hotel Verbund, mit seiner langjährigen Erfahrung sehr gerne behilflich. Auf deren Website finden Sie entsprechende Informationen.

 Hier geht es zu den weiteren Themen im Bereich „Deutsche Meisterschaften U17/U19/U23:“: